Wie du dein Zielpublikum via Internet am besten erreichst

04.06.2016 - Tutorials
Um als Eventmacher, Dienstleister oder Location Kunden via Internet zu «erreichen» musst du gesehen werden, auffallen und etwas auslösen. Online-Experte Sven Eltzschig erklärt, was es dazu braucht.

1. Menschen «erreichen» bedeutet, gesehen werden, auffallen und etwas auslösen.

Überlege dir bei allen Aktivitäten im Internet, wie du diese drei Dinge bei deiner Zielgruppe nacheinander erreichen kannst. Zuerst musst du sichtbar sein, dann gesehen werden. Das sind zwei verschiedene Dinge, die du mit verschiedenen Mitteln erreichst. 

Nimm als Beispiel deine Präsenz auf Eventlokale.ch: mit deinem Eintrag als Location und Eventdienstleister bist du sofort sichtbar. Aber hast du auch dafür gesorgt, dass dein Eintrag auffällt und du tatsächlich gesehen wirst? Löse etwas aus! Sorge für einen Kontakt, eine Anfrage, einen Kalendereintrag, eine Notiz in den Unterlagen deiner Besucher...

2. Unterscheide immer zwischen Stammkunden, Neukunden und potentiellen Kunden. 

Diese drei Kundengruppen treffen dich im Internet an unterschiedlichen Stellen an und haben unterschiedliche Bedürfnisse. Potentielle Kunden werden ohne dein Zutun nur selten den Weg auf deine Webseite finden. Gehe zu Ihnen, zeigen dich von deiner besten Seite. Potentielle Kunden kannst du zum Beispiel über virales Marketing, Weiterempfehlungs-Aktionen und natürlich über die Nutzung beliebter Branchenplattformen im Internet ansprechen. 

Aus potentiellen Kunden werden Neukunden. Plötzlich stehen sie in deiner Location oder auf deiner Webseite. Überzeuge sie im ersten Moment. Statt detaillierter Informationen ist ein schneller, emotionaler Gesamteindruck gefragt. Sorge für Vertrauen und gib einen schnellen Überblick über dein Geschäft. Welches sind z.B. auf deiner Internetseite die häufigsten Einstiegsseiten für neue Kunden? Helfen diese Seiten, dass neue Kunden dein Geschäft verstehen, sich wohlfühlen und Vertrauen fassen?

Zu Stammkunden hast du auf deiner Webseite, per E-Mail und via Social Media Kontakt. Diese musst du perfekt bedienen. Schnelle korrekte Informationen, hervorragender Service und passende Angebote sind hier gefragt. Auch im Internet ist die Kundenbindung oberstes Gebot. Wo landen Stammkunden auf deiner Webseite? Kommen Sie dort schnell zum Ziel und werden sie mit passenden Empfehlungen überrascht?

3. Kreative Partnerschaften statt ausgelutschte Wege

Fast jedes erfolgreiche Geschäft lebt durch die richtigen Partner und gemeinsame, ungewöhnliche Angebote. Verzichte auf langweilige Werbung und setze stattdessen gute Kunden, Lieferanten und sogar Mitbewerber in Partnerschaften ein. Vernetzung und Weiterempfehlung im richtigen Moment funktioniert auch im Internet hervorragend.

Sei auch auf den Webseiten und in den Newslettern deiner Partner sichtbar, falle auf, löse etwas aus (und biete diese Chance umgekehrt natürlich auch all deinen Partnern).

4. Webseiten sind Gespräche.

Deine Webseite ist und bleibt eines der wichtigsten Werkzeuge, denn sie spiegelt dein gesamtes Geschäft in der digitalen Welt wider. In Beratungen und Projekten beobachte ich immer wieder, wie schwer es den Leuten in Bezug auf ihren Webauftritt fällt, die richtigen Informationen am richtigen Ort, in der richtigen Menge und Form zu präsentieren. Mein ganz einfacher Tipp: Webseiten sind Gespräche. 

Führe deine Besucher auf deiner Webseite genau so, wie du es auch in Gesprächen machst. Höre bei Struktur und Inhalten deiner Webseite auf deine besten Verkäufer(innen) und Kundenberater(innen). Welche Fragen müssen diese häufig beantworten? Womit überzeugen sie Ihre Kunden? Welche Auswahlmöglichkeiten geben und erklären sie am Telefon? Wie führen sie Anrufer vom ersten Wort bis zum Besuch in deinem Haus?

Führe deine Besucher, biete wenige, klare, relevante Auswahlmöglichkeiten. Wenn du deine Webseite guten Verkaufs- und Beratungsgesprächen nachempfindest, liegst du fast immer goldrichtig.

5. Probieren geht über Studieren. Dauerhafte Lösungen statt Einmal-Aktionen.

Leider kann dir niemand auf Anhieb sagen, wie du dein Publikum im Internet erfolgreich erreichst. Deswegen: Beherzige einfach die oben genannten Prinzipien und starte. Überlege dir ein Ziel, wen du wo und womit erreichen kannst. Probiere aus und schau, ob es funktioniert. Teste, optimiere, verwirf und ergänze. Egal ob Inhalte deiner Webseite, Newsletter, Event-Konzepte, Akquise-Plattformen, Partnerschaften, SEO und alle anderen Aktivitäten: Verzichte auf schnelllebige Einmal-Aktionen und konzentriere dich stattdessen auf langfristig funktionierende Möglichkeiten. Nur dort kannst du lernen und besser werden.


Sven Eltzschig berät Unternehmen im Hinblick auf digitale Strategien und Prozessoptimierung.
Mehr dazu unter www.itbgmbh.ch/themen-technologien

Bist du an weiteren Tipps interessiert? Brauchst du Hilfe, was den Auftritt deiner Location / deiner Dienstleistung anbelangt? Dann melde dich via Email bei Sven: s.eltzschig@itbgmbh.ch


Anmeldung eventmagazin

Melde dich hier fürs eventmagazin an und erhalte jede Woche spannende Artikel rund ums Thema Event bequem per Email:
*Pflichtfelder

Folgende Artikel könnten dich auch noch interessieren:

5 Punkte, die auf keiner Hochzeitseinladung fehlen sollten
Artikel lesen 5 Punkte, die auf keiner Hochzeitseinladung fehlen sollten
​Der (sub)optimale Messe-Stand
Artikel lesen ​Der (sub)optimale Messe-Stand
Der perfekte Event
Artikel lesen Der perfekte Event
Guest Management Systeme: Die Mensch-Maschinen
Artikel lesen Guest Management Systeme: Die Mensch-Maschinen

Der Eventplaner: Location, Dienstleister, Erlebnisse und Jobs, einfach suchen und finden