Mr. & Mrs. Mediennacht

09.05.2016 - People
135 Likes
Karina Berger & Thomas Russenberger, Bild: Sandro Bross
Karina Berger & Thomas Russenberger, Bild: Sandro Bross
Früher haben sie gemeinsam die Miss Schweiz Wahl organisiert, heute kümmern sich Karina Berger und Thomas Russenberger um die Mediennacht, welche bald zum 85. Mal über die Bühne geht. 

Karina Berger, Thomas Russenberger, ihr seid seit 16 Jahren verheiratet und betreibt seit einiger Zeit gemeinsam eine Eventagentur. Vorher warst du, Karina als „Missen-Mami“ schweizweit bekannt, du, Thomas warst Banker von Beruf. Was hat euch schlussendlich ins Eventmanagement gebracht? 


Karina: Nach meinem Miss Schweiz Jahr 1988 habe ich zuerst einige Jahre als Fotomodell weitergearbeitet. Irgendwann merkte ich, dass ich nicht dazu geschaffen war, stundenlang da zu sitzen und darauf zu warten, fotografiert zu werden. Ich bin eine aktive Person und wollte etwas bewegen. Als ich 1993 die Gelegenheit erhielt, in die Miss Schweiz Organisation einzusteigen, war mir eine Neuorientierung sehr willkommen. 

Thomas: Wie du sagst, komme ich ursprünglich aus dem Banking, war in verschiedensten Funktionen u.a. im Retail Private Banking aktiv. Irgendwann merkte ich, dass die Zeit reif war für etwas neues. Der Eventbereich war mir während all den Jahren nicht fremd. Durch Karina ihr Engagement in der Miss Schweiz Organisation und als Unternehmerin im Eventbereich erlebte ich das Eventbusiness hautnah mit. So war es denn auch kein Zufall, dass mein Weg vor rund vier Jahren vom Banking in die Eventwelt führte. 

Karina, früher hattest du im Showbusiness einen festen Platz auf der Bühne, heute ziehst du als Eventmanagerin eher neben der Bühne die Fäden. Vermisst du das Scheinwerferlicht ab und zu? 

Karina: Ich hatte meine Zeit im Rampenlicht und das war auch für eine Weile in Ordnung so. Meine Arbeit abseits der Bühne erfüllt mich aber mindestens so fest, wenn nicht sogar noch mehr. 

2012 wurde die Miss Schweiz Organisation zu eurem ersten gemeinsamen Eventprojekt. Währenddem Karina den Event schon jahrelang mitgeprägt hatte, wurdest du, Thomas, Geschäftsführer der Missen-Organisation. Das gemeinsame Engagement endete aber schlussendlich schneller als geplant, oder täuscht dieser Eindruck? 

Thomas: Der Eindruck, dass wir früher wieder von Bord gingen als geplant, ist nicht falsch. Während fast zwei Jahren haben wir mit viel Energie daran gearbeitet, der Miss Schweiz Wahl ein neues Format zu verpassen. Während dieser Zeit wurde jedoch klar, dass zwischen uns und der neuen Besitzerschaft, was die Ausrichtung des Events anbelangte, unterschiedliche Meinungen bestanden. Dies führte schlussendlich dazu, dass wir uns daraufhin ganz aus der Miss Schweiz Organisation zurückgezogen haben. 

Seither betrachtet ihr also die Entwicklung der Miss Schweiz Wahlen als „Zuschauer“. Kürzlich konnte man in der Zeitung lesen, dass der Event zukünftig nicht mehr im Fernsehen übertragen wird, was natürlich auch Auswirkungen auf Sponsoring und Finanzen haben wird. Hat die Miss Schweiz Wahl so aus eurer Sicht noch Zukunft? 

Karina: Wir haben uns bei unserem Ausstieg aus der Miss Schweiz Organisation entschieden, die weiteren Entwicklungen nicht zu kommentieren. Stattdessen möchten wir lieber vorwärts schauen und uns auf Dinge konzentrieren, die wir selbst beeinflussen können. 

Nach eurem gemeinsamen Miss Schweiz Engagement habt ihr euch unter dem Namen Russen&Berger als Eventagentur selbständig gemacht. Was macht ihr und was sind eure Ziele als Agentur? 

Thomas: Nun, das ist so nicht ganz richtig. Karina führte bereits erfolgreich und selbständig seit über 10 Jahren ihre eigene Eventagentur (bookingsby). Wir haben die bestehende Firma nach meinem Eintritt neu ausgerichtet und dann in Russen&Berger umbenannt.

Als Agentur bewegen wir uns in verschiedenen Tätigkeitsgebieten: Da sind einerseits die klassischen Eventmanagement Mandate, die wir betreuen. Daneben stehen wir aber in verschiedenen Projekten auch als „Executive Producer“ im Einsatz. Das heisst, wir kümmern uns um sämtliche Aspekte eines Events, vom Sponsoring über die Organisation bis zum Inhalt und übernehmen auch finanzielle Verantwortung. Das ist zum Beispiel bei der «Mediennacht» der Fall, die wir Ende Mai im Kongresshaus durchführen. 

Neben der Organisation von Events haben wir verschiedene Vermarktungsmandate für öffentliche Personen, wie beispielsweise Marco Fritsche oder Dominique Rinderknecht, welche wir mit unserer Erfahrung und unserem Netzwerk unterstützen.  

Ihr habt als Beispiel eurer Arbeit die Mediennacht (ehemaliger Presse- & Medienball) angesprochen, die Ende Mai bereits zum 85. Mal über die Bühne geht. Auf was freut ihr euch als Eventmacher am meisten? 

Karina: Ich freue mich am meisten auf die Verleihung des «Medienstar»-Awards, mit welchem dieses Jahr zum dritten Mal eine Persönlichkeit der Schweizer Medien- und Kommunikationsbranche geehrt wird.

Thomas: Für mich gibt es verschiedenste Höhepunkte. Einer davon ist sicher, dass wir auch dieses Jahr wieder viele wiederkehrende Gäste begrüssen dürfen. Das zeigt uns, dass es uns gelungen ist, den Event konzeptionell aufzufrischen, ohne die alteingesessenen Gäste zu verlieren. 

Und was macht euch im Vorfeld des Events am meisten nervös? 

Thomas: Unser wichtigstes Ziel ist es, dass sich die Gäste der Mediennacht «amüsieren». Wenn wir dann jeweils während dem Event die gute Stimmung spüren, hilft dies sicher, die Anspannung zu lösen, die sich während der Planung und Vorbereitung aufgebaut hat. 

Karina: Was mich jeweils etwas nervös macht, ist die Frage, ob keiner der engagierten Acts krankheitshalber kurzfristig ausfällt. So bin ich dann jeweils froh, wenn alle Akteure rechtzeitig und gesund vor Ort eintreffen. 

Karina Berger, Thomas Russenberger, herzlichen Dank für das Gespräch.

Karina Berger und Thomas Russenberger sind verheiratet und Eltern von zwei Töchtern. Seit vier Jahren teilen sie nicht nur das Privatleben, sondern auch den Job miteinander. Die Miss Schweiz 1988 und der ehemalige Banker betreiben die Agentur Russen & Berger, welche unter anderem die Mediennacht (ehemaliger Presse- & Medienball) im Zürcher Kongresshaus organisiert. 

Mehr Infos zu Karina Berger und Thomas Russenberger sowie ihrer Agentur gibts unter: www.russenundberger.com
Die letzten Tickets für die Mediennacht können unter folgendem Link erworben werden: www.mediennacht.ch



Anmeldung eventmagazin

Melde dich hier fürs eventmagazin an und erhalte jede Woche spannende Artikel rund ums Thema Event bequem per Email:
*Pflichtfelder

Folgende Artikel könnten dich auch noch interessieren:

Hugo Mauchle: Der Vernetzer
Artikel lesen Hugo Mauchle: Der Vernetzer
André Béchir, unersetzbar
Artikel lesen André Béchir, unersetzbar
«Herausfordernde Projekte reizen mich am meisten»
Artikel lesen «Herausfordernde Projekte reizen mich am meisten»
Andreas Angehrn, Ticketcorner CEO
Artikel lesen Andreas Angehrn, Ticketcorner CEO

Der Eventplaner: Location, Dienstleister, Erlebnisse und Jobs, einfach suchen und finden